Macarons - italienisch

 

Macarons - italienisch

Kuchenfee Lisa
Meine lieben Macarons... bis zum heutigen Tage sind sie mir ein Dorn in Auge! Hunderte Rezepte habe ich ausprobiert, verschiedenste Techniken getestet & zahlreiche Fehlversuche erleiden müssen! Hiermit teile ich euch ein Rezept welches in einem der Betriebe verwendet wird, in dem ich gearbeitet habe. Bis heute, 4 Jahre später ist diese Methode meine liebste und sicherste. Dennoch muss ich euch an diesem Punkt natürlich wieder das „Übung macht den Meister!“ mit auf den Weg geben, ok? Verzweifelt nicht, wenns nicht sofort klappt. Auch bei mir werden manchmal einige wieder schief, dennoch habe ich eben mit diesem Rezept die besten Ergebnisse. Ich wünsche euch viel Erfolg, Geduld & Spaß.
5 von 7 Bewertungen
Rezept drucken Pin Recipe
Zubereitungszeit 10 Min.
Backzeit 20 Min.
Trocknungszeit 3 Stdn.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Gebäck, Kekse
Land & Region French, Italian
Portionen 25 Stück
Kalorien 62 kcal

Utensilien

Zutaten
 

  • 112 g Mandelmehl
  • 112 g Puderzucker
  • 45 g Eiweiß
  • 45 g Eiweiß
  • 115 g Zucker
  • 30 g Wasser

Zubereitung
 

  • Mandelmehl & Puderzucker mehrfach zusammen mit einem feinen Sieb durchgesieben.
  • Zucker & Wasser in einen Topf geben & zum kochen bringen – Rühren & Schwenken ist nicht notwendig.
  • Schlagt die erste Eiweißmenge mit einem Handrührgerät auf & wartet bis der Zucker auf Temperatur kommt. Verwendet ein digitales Thermometer um die Zuckertemperatur bis 120°C zu kochen & nehmt es dann SOFORT vom Herd.
  • Lasst den Zuckersirup in einem feinen Strahl zum Eiweiß laufen während das Eiweiß weiterhin aufgeschlagen wird! (Wenn ihr den Zucker zu schnell dazu schüttet fällt das Eiweiß zusammen, also immer schön geduldig innerhalb einer Minute.) Wenn der Sirup komplett im Eiweiß ist, schlagt die Baiser ruhig noch einen Moment weiter damit sich die Hitze etwas verliert & alles gleichmäßig miteinander verrührt ist.
  • Schüttet die zweite Eiweißmenge zu eurer Mandelmehl & Puderzuckermischung (Fachbegriff: Broyage) & rührt dieses dann mit euerem Handrührgerät zusammen bis eine sehr feste Masse entsteht. An diesem Punkt könnt ihr auch mit Farbe arbeiten. Gel oder Paste funktioniert, Pulver war mir aber immer lieber! Sobald die Baiser zur Masse kommt, ist erneutes einfärben nicht ratsam!
  • Rührt 1/3 der Baiser unter diese Masse (da könnt ihr recht grob sein, keine Sorge wenn die Masse „zusammenfällt“!) & hebt danach den Rest der Baiser in 2 Portionen unter.
  • Fühlt die Masse in einen Spritzbeutel mit einer Tülle von ca. 1cm Durchmesser. Am besten spritzt ihr sie auf Backpapier mit jeweils einigen Zentimeter abstand zueinander. Und dann müsst ihr sie trocknen lassen ... die Trockenzeit ist abhängig von Wetter & Luftfeuchte also habt Geduld! Wenns gar nicht trocknen will könnt ihr auch gerne einen Ventilator drauf stellen.
  • Aber vergesst nicht das Blech regelmäßig zu drehen damit von allen Seiten getrocknet werden kann. Bei mir dauert das ganze an schlechten Tagen bis zu 4 Stunden! Bitte lasst sie lieber zu lang als zu kurz trocknen, ok?
  • Ofen auf 125°C Umluft vorheizen. Macarons, sobald die Oberfläche wirklich trocken ist, für 13 Minuten backen. Danach auf dem Backpapier abkühlen lassen und nach Wunsch mit Ganache, Marmelade, Lemoncurd oder ähnlichem füllen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Notizen

Tipps & Hinweise

  1. Die gemahlenen Mandeln mehrfach gründlich durch ein feines Sieb geben. Dadurch brechen Klumpen auf und die Broyage (Mandelmasse) wird feiner.
  2. Nach dem Sieben der Mandeln, die Menge mit Puderzucker gründlich vermengen und nochmals mehrfach sieben! (Viel hilft viel!)
  3. Ich empfehle das Eiweiß am Tag vorher zu trennen und im Kühlschrank in beispielsweise einem Marmeladenglas, reifen zu lassen.
  4. Durch die Zugabe das Zuckersirup, wird die Baiser natürlich heiss (soll sie auch!), sie muss nicht komplett kalt geschlagen werden sondern kann auch bei warmer Temperatur unter die restliche Masse gehoben werden.
  5. Macarons brauchen viel (!) Übung, Geduld und Feingefühl. Ich habe ewig viele Rezepte ausprobiert, bis ich dieses für mich entwickelt habe und damit nun seit Jahren problemlos backe. Nur weil es für mich funktioniert, heisst es nicht, das es auch für dich funktioniert! 

Nutrition

Calories: 62kcalCarbohydrates: 10gProtein: 1gFat: 2gSaturated Fat: 1gSodium: 6mgPotassium: 6mgFiber: 1gSugar: 9gCalcium: 9mgIron: 1mg

Angaben sind ohne Gewähr von Richtigkeit da diese automatisch berechnet werden.

Jetzt folgen und keine Rezepte mehr verpassen

9 comments on “Macarons - italienisch”

  1. Bis jetzt habe ich mich noch nicht so wirklich an Macarons rangetraut,
    aber Deine Rezepte dazu werde ich testen.
    Liebe Grüße kleinDinsche/Nadine

  2. Mit deinem Rezept habe ich im zweiten Versuch schon richtig tolle Makarons raus bekommen.
    Der erste Fehlversuch war wegen zu wenig Geduld mit dem heißen Zuckersirup und der Eiweißmasse ????

  3. Die Wasserangabe stimmt nicht. Ich habe das Rezept gerade versucht und mit 30g Wasser, wird der Zucker nicht annähernd komplett bedeckt. In deinem Video sieht man allerdings, daß der Zucker komplett bedeckt wird. Ich habs mit verschiedenen Mengen versucht, es ist aber nichts geworden. Es ist auch schon das zweite Mal, das ich ein Rezept von dir nehme und die Mengenangaben nicht stimmen. Nie wieder

    1. Hallo Maya, vielen Dank für Dein Kommentar. Ich glaube, da ist mir ein Fehler beim übertragen des Rezepts unterlaufen. Ich werde Deine Anmerkungen Lisa zeigen, so das sie den Fehler korrigieren kann.

      Lieben Grüße
      Mo

    2. Hi liebe Maya,
      Die 30 Milliliter sind tatsächlich richtig. Versprochen! Bei mir sieht es eventuell etwas mehr aus aber die Menge hat sich seit Jahren nicht geändert und ist mir damals auch so beigebracht worden. Vielleicht sieht es bei mir nach mehr als weil sich das Wasser schneller mit dem Zucker gelöst hat! Aber versprochen, ich benutzte bis heute 30ml Wasser 🙂
      Liebe Grüße,
      Lisa

  4. Bis jetzt habe ich mich nicht so wirklich an Macarons rangetraut,
    aber Deine Rezepte dazu werde ich testen. Bis jetzt waren alle Rezepte immer sehr gut

  5. Hallo liebe Lisa,
    habe das Rezept heute zum ersten mal gemacht und es hat super funktioniert. Macarons waren immer meine Angstgegner 😅 aber mit dem Rezept war das wirklich kein Problem! ❤️

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zahlung & Versand

PayPal
Banküberweisung
Kreditkarte
Kauf auf Rechnung
ppp

Backpost

Trage Dich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und Du erhältst monatliche Updates zu neuen Rezepten und Angeboten
kuchenfee lisa backen
crosschevron-left