Baba Au Ruhm

5 von 8 Bewertungen
baba au ruhm rezept
Als Favorit speichern
Rezept drucken

Einleitung

Das Rezept ergibt bis zu 20 Stück wenn diese Gugl Form verwendet wird.

Zeiten

Vorbereitung
10 mins
Backzeit
30 mins
Gesamt
30 mins

Zutaten

Hefeteig

  • 20 g Hefe frisch
  • 3 EL Wasser warm
  • 220 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • ½ TL Salz
  • 4 Eier
  • 80 g Butter weich

Rumrosinen

  • 80 g Rosinen
  • 150 ml Rum

Tränke

  • 400 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 150 ml Rum
  • Zesten einer Zitrone
  • Zesten einer Orange
  • Vanillemark nach Wahl

Optional

  • Sahne eiskalt
  • Vanillezucker
  • Sahnesteif
  • Orangenscheiben

Equipment

  • Gugelhupf Form
  • Waage

Zubereitung

  • Rosinen in Rum einlegen. Gerne über Nacht oder sogar mehrere Tage vorher. Siehe Optionen weiter unten, wenn Alkohol ungewünscht ist.
  • In das Mehl eine Kuhle formen und die Hefe rein bröseln. Mit dem Zucker bedecken und das warme Wasser darauf geben. 5 Minuten stehen lassen.
  • Salz und ein Ei dazu geben und alles miteinander verrühren. Danach ein Ei nach dem anderen gründlich einrühren.
  • Zum Schluss die weiche Butter einrühren.
  • Den Teig abgedeckt mindestens eine Stunde stehen lassen.
  • Die Formen fetten, falls notwendig.
  • Den Teig nochmals gründlich verrühren und in einen Spritzbeutel füllen oder direkt in die gewünschte Form geben. Vor dem Backen nochmals ca. 20 Minuten ruhen lassen.
  • Ofen auf 190°C Umluft vorheizen. Sobald der Ofen auf Temperatur ist, die Babas backen, bis sie goldig sind. Bei meinen Gugln hat das ca. 12 Minuten gedauert.
  • Nach dem Backen aus der Form holen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  • Für den Sirup alle Zutaten in einem Topf für einige Minuten stark aufkochen.
  • Die Babas in den noch sehr heißen Sirup geben und von beiden Seiten für 30 – 45 Sekunden tränken.
  • Aus der Tränke nehmen und auf einem Gitter abtropfen lassen.
  • Sobald die Babas 100% kalt sind, Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif steif schlagen und die Babas damit ausgarnieren.

Es gibt 7 Kommentare zu diesem Rezept:

  1. Diese super leckeren Mini-Gugel gehören mit zu unseren Lieblingen.
    Ein Traum!!
    Viele Grüße kleinDinsche/Nadine

  2. Uuuh die geben mir irgendwie orientalische Vibes durch die Orange und den Zuckersirup???????? ich werde die definitiv nachbacken. Habe leider keine Mini Guglforn aber werde es mit einer 12er Muffinform versuchen. Meine Variante wird dann alkohol- und eifrei:)

  3. Da kommen Erinnerungen an meine Oma hoch???? Ein ähnliches Rezept hat sie in einer normalen Kuchenform gebacken???? Danke

  4. Hi Lisa,

    Hat alles gut geklappt. Allerdings sind mir einige babas beim Lösen aus der Form kaputt gegangen 🙁
    Obwohl ich die gleiche Form wie du genommen hab.
    Hätte ich sie erst in der Form abkühlen lassen müssen?
    LG,

    Muffinkind

    1. Hi Muffinkind,
      Mensch, wie ärgerlich 🙁 Ich weiss nicht genau welche Form du meinst, da ich im Video 2 unterschiedliche verwende jedoch kann ich dir versichern das das Festkleben selbst bei den besten Formen manchmal nicht ausbleibt ;( Super schade aber grundsätzlich ja halb so wild!
      Süße Grüße,
      Lisa

    1. Hi Ariane, ich würde sie so frisch wie möglich essen! Einfrieren kann ich nicht empfehlen, oder nur, wenn sie noch nicht getränkt sind 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Backpost

Trage Dich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und Du erhältst monatliche Updates zu neuen Rezepten und Angeboten
kuchenfee lisa backen
clock