Klassische Stachelbeer Baiser

4.60 von 15 Bewertungen
klassische stachelbeer baiser
Als Favorit speichern
Rezept drucken

Einleitung

Klassische Stachelbeer Baiser. Das Rezept ist ausgelegt auf eine 26er Springform.
Ich habe das gleiche Rezept aber in einer 22er Form gemacht und somit eine höhere aber kleiner Torte erhalten.
Eingeteilt in 12 Stücke.

Zeiten

Vorbereitung
10 mins
Backzeit
50 mins
Gesamt
1 hr

Zutaten

Boden

  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 70 ml Wasser
  • 30 g Butter zerlassen
  • 30 g Öl
  • 130 g Mehl
  • ¾ TL Backpulver

Stachelbeerfüllung

  • 1 Glas Stachelbeeren
  • Zucker nach Geschmack
  • 5 EL Speisestärke
  • Wasser zum lösen

Baiser

  • 250 g Eiweiß
  • 350 g Zucker

Zubereitung

Boden

  • Ofen auf 170°C Umluft vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen.
  • Eier, Zucker & Prise Salz für 20 Minuten aufschlagen.
  • Wasser, Öl & Butter kurz unter rühren.
  • Mehl & Backpulver in die Masse sieben und unterrühren.
  • In die vorbereitete Form geben und sofort backen. 30 Minuten, bis goldig. 
  • Danach 100% auskühlen lassen.

Fülle

  • Speisestärke in einem Schluck Wasser verrühren bis sich alles gelöst hat.
  • Saft der Stachelbeeren auffangen & in einem Topf zum kochen bringen. Nach Bedarf mit etwas Zucker süßen.
  • Sobald der Saft kocht, die Speisestärke Lösung nach & nach unterrühren und solange kochen bis der Saft sehr fest abgebunden ist. Die Stachelbeeren unterrühren und auf den ausgekühlten Boden verteilen. Auskühlen lassen.

Baiser

  • Eiweiß & Zucker über einem Wasserbad unter regelmäßigem Rühren erwärmen bis sich der Zucker gelöst hat.
  • In die Küchenmaschine spannen und solange steifschlafen bis die Baiser wieder auf Raumtemperatur ist.
  • Oberhitze auf 200°C einstellen.
  • Die Baiser auf dem Kuchen und an den Rändern verstreichen, mit gehobelten Mandeln am Rand versehen & in 10 Stücke einteilen.
  • Für wenige Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene abflämmen (nicht vom Ofen weg gehen!!! Es dauert wirklich nur wenige Minuten!!!)
  • Die restliche Baiser mit einem Spritzbeutel aufspritzen und erneut kurz abflämmen.

Es gibt 12 Kommentare zu diesem Rezept:

  1. Dieser Kuchen erinnert mich so sehr an meine Kindheit. ???? Meine Oma hat ihn immer gebacken. Sooo lecker ????
    Viele Grüße kleinDinsche/Nadine

  2. Die Torte macht zu jedem Anlass eine gute Figur.Ich mag eigentlich keine Stachelbeeren aber bei der Torte kann ich nicht nein sagen sooo Lecker ????????.

  3. Ich war schon lange auf der Suche nach einem wirklich tollem Rezept für einen Stachelbeer Baiser Kuchen mit richtig hohem Baiser ( so wie von meinem Lieblingskonditor) , welches auch "stehen" bleibt. Ich habe den Kuchen zum Weihnachtsfest 2020 gebacken, nach dem ich das Rezept am 23.12. hier gefunden habe. Ich bin total begeistert und meine Familie ebenfalls. Ich kann dieses Rezept nur weiterempfehlen. Ich habe zuvor gar nicht gewusst, dass Eischnee mit Zucker erhitzt wird, für mich war dies ein wirklich wertvoller Tipp. Der Kuchen ist einfach nur köstlich. Vielen lieben Dank!

  4. Liebe Lisa,
    dieser Kuchen schmeckt fantastisch und gelingt super, dank der tollen Tipps. Habe ihn in der Stachelbeer- und Rhabarber-Variante schon gebacken.
    Allerdings “schwimmt“ mein Baiser immer auf der Fruchtschicht. Obwohl ich diese komplett abkühlen lasse, bildet sich dort immer ein kleiner Feuchtigkeitsfilm. Ist das normal oder hast du einen Tipp für mich?

  5. Hallo Lisa,

    kann ich denn auch Wald-Heidelbeeren aus dem Glas anstelle von Stachelbeeren nehmen?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Christina Bremer

  6. Die Torte ist sensationell gut gelungen. Geschmacklich und optisch einfach nur klasse.
    Vielen lieben Dank für das Rezept und die Profitipps!

  7. Vielen Dank für das tolle Rezept, Lisa!
    Ich war schon lange auf der Suche nach einem Rezept, was meinem Lieblings-Stachelbeerbaiser nahekommt. Da der Konditor aber in Tränen-Trarbach ist und ich in Hannover wohne, komme ich eher selten in den Genuss der Torte. Nun will ich’s probieren, übrigens MIT Mürbeboden, der gehört für mich unbedingt dazu. ;-))
    Da ich keine separate Oberhitze habe, wollte ich den Grill oder so einen Brenner für Crème brûlée nehmen. Geht das wohl?
    Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen!
    Herzliche Grüße von Emma

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Backpost

Trage Dich jetzt in meinen kostenlosen Newsletter ein und Du erhältst monatliche Updates zu neuen Rezepten und Angeboten
kuchenfee lisa backen
clock